• Schwarz Facebook Icon

© 2019 ATAZ München, Erzgießereistraße 48, 80335 München

“You can’t do something you don’t know, if you keep on doing what you do know.“

Alexander-Technik

PRIVATUNTERRICHT

 

Klassischerweise wird die Alexander-Technik in Einzelstunden vermittelt. Der Lehrer kann so ganz auf die individuellen Gegebenheiten des Schülers eingehen, wodurch ein tiefgehender Lernprozess möglich ist.

Alexander-Technik Unterricht befähigt den Schüler, seinen Körpereinsatz bei jedweden Tätigkeiten einschätzen und verändern zu lernen. Der Wunsch nach Veränderung kann entstehen, wenn das Handeln von ungewollten Symptomen wie Schmerzen, Überforderung oder Unwohlsein begleitet wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um die unzähligen Handlungen des Alltags oder ob um Anwendungen in spezialisierten Bereichen, wie beim Sport oder Musizieren geht. 

 

Was hier einfach klingt, ist bei genauerem Hinsehen ein herausforderndes Unterfangen, denn mit dem Anspruch der Veränderung geht die Konfrontation mit tiefsitzenden Gewohnheiten einher. Man lernt zu erkennen, dass Selbstwahrnehmung, Einschätzungsvermögen und Reaktionen ganz den Gewohnheiten angepasst sind. Als verselbständigtes Reiz- und Reaktionsschema steuert uns die Gewohnheit schon bevor der eigene Wille ins Spiel kommt. Das Stranden im Gefühl, trotz allen guten Bemühungen nicht wirklich voran zu kommen und sich im Kreise zu drehen, ist nicht selten der Ausgangspunkt, der erstmals zum Umdenken führen kann. Genau hier setzt die Alexander-Technik an.

 

Die Alexander-Technik setzt hier nicht auf ein bestimmtes Körpertraining oder Übungsabläufe, sondern auf eine vergessene, besondere Fähigkeit des Menschen. Damit verändertes Handeln und Reagieren einen Nährboden bekommen kann, müssen wir die Weisheit des Innehaltens wieder erlernen, die Fähigkeit, im inneren Prozess verselbständigte Reize und Reaktionen im Organismus zu erkennen und zu drosseln. Der Mensch braucht in seiner Suche nach Veränderung keine neuen Tipps und Tricks. Die tiefen Ursachen stoppen zu können ist das Geheimnis.

Im Einzelunterricht wird ein tiefgehender, individueller Lernprozess möglich.

Bei Interesse an Privatunterricht können Sie sich direkt an die entsprechenden Lehrer wenden: 

Mary Holland, Alexander Hermann, Rainer Lehrhuber,

Mathias Matzner und Manuel Eberle 

Eine Unterrichtseinheit dauert zwischen 30 und 60 Minuten. Zu Beginn ist Regelmäßigkeit, z.B. im Wochenrhythmus, empfehlenswert. Nach und nach wird die Fähigkeit erworben den Lernprozess selbständig weiterzuführen.